Deutscher Gewerkschaftsbund

EU-Strukturförderung für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer

Diverse Fördermöglichkeiten

Der Europäische Sozialfond (ESF) bietet verschiedene Möglichkeiten um insbesondere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu fördern. Hierzu zählen:

Betriebliche Weiterbildung:
In der Vergangenheit haben Unternehmen häufig - auch aufgrund der Kosten - Weiterbildung nur für Führungspersonal unterstützt. Tatsächlich sollte die betriebliche Weiterqualifizierung aber möglichst vielen Beschäftigten zu Gute kommen, da sie sowohl die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen verbessert als auch zur persönlichen Entwicklung und Erhöhung der Motivation der Beteiligten beiträgt. Diese Frage ist auch den Arbeitnehmern sehr wichtig, wie die vom Deutschen Gewerkschaftsbund zum Thema "Gute Arbeit" in Auftrag gegebene großangelegte repräsentative Befragung (über 6000 Arbeitnehmer wurden befragt) ergeben hat: Für 70 Prozent der Beschäftigten sind Gute Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten äußerst oder sehr wichtig.

Zugleich berichten 68%, dass sie keine oder nur in geringem Maße Angebote zur Weiterqualifizierung erhalten. (vgl. DGB-Index Gute Arbeit 2007:24) Angesichts sich ständig ändernder Produktions- und Wettbewerbsbedingungen und der in den nächsten Jahren eintretenden Alterung der Belegschaften wünschen sich viele Unternehmen Mitarbeiter, die bereit sind neue Qualifikationen zu erwerben. Auf dieser Ebene stimmen die Wünsche der Mehrheit der Beschäftigten also mit dem Bedarf vieler Unternehmen überein. Der Europäische Sozialfonds stellt nun die finanziellen Mittel bereit, um dieses gemeinsame Interesse von Arbeitnehmern und Arbeitgebern zu verwirklichen: Mithilfe der europäischen Förderung können bis zu 75% der entstehenden Qualifizierungskosten durch den ESF übernommen werden. Dies ist eine gute Voraussetzung um dafür zu sorgen, daß Weiterbildung allen Beschäftigten eines Unternehmens zu Gute kommt.

Erfolgreiche Weiterbildungsmaßnahmen haben dabei zur Voraussetzung, daß die betroffenen Beschäftigten zumindest durch ihre Vertreter - Betriebsräte und Gewerkschaften - in die Planung und Durchführung der Qualifizierungen einbezogen werden. Nachhaltige Lernerfolge stellen sich nämlich nur dann ein, wenn die Betroffenen Lerninhalte und Lernformen aktiv mitgestalten und nicht nur erdulden.

Vernetzung und Schulung von Arbeitnehmern und Betriebsräten:
Die Unterstützung der Vernetzung und Schulung von Arbeitnehmern ist ebenfalls eine Aufgabe des ESF. Hierfür werden im Konvergenzgebiet gesonderte finanzielle Mittel für Maßnahmen der Sozialpartner bereitgestellt (vgl. Art 5.3 ESF-Verordnung). Ziel der Vernetzung und Schulung ist die "Steigerung der Anpassungsfähigkeit der Arbeitnehmer, Unternehmen und Unternehmer zur besseren Vorwegnahme und Bewältigung des wirtschaftlichen Wandels" (Art. 3.1 ESF Verordnung). Die Gewerkschaften haben ein Vorschlagsrecht für Projekte, die diesem Ziel dienen. Hier sind Projekte zu verschiedenen Themen, die Arbeitnehmer und Betriebsräte bewegen, denkbar.

Beispielsweise zu folgenden aktuellen Fragen:

- Personalentwicklung für die Zukunft
- Gute Arbeit
- Leiharbeit
- individuelle Weiterbildung
- ganzheitlicher Gesundheitsschutz
- altersgerechte Arbeit
- Standortsicherung
- "Besser statt billiger"
- Vereinbarkeit von Familie und Beruf
- internationale Kompetenz
- "Öffnungsklauseln"


Qualifizierung von Arbeitslosen:
Darüberhinaus stellt der Europäische Sozialfonds auch erhebliche Mittel für die Integration von erwerbslosen Männern und Frauen durch Qualifizierung bereit. Eine berufliche oder berufsvorbereitende Qualifizierung von Arbeitssuchenden kann dazu beitragen, die Chancen Einzelner zu erhöhen.

Voraussetzung hierfür ist, dass die Programme den Fähigkeiten und Neigungen der Teilnehmer einerseits und dem vorhandenen gesamtwirtschaftlichen Bedarf andererseits entsprechen. Diese Maßnahmen erhöhen jedoch nicht die Gesamtzahl der vorhandenen Arbeitsplätze. Sie können also nur in den wenigen Bereichen in denen ein echter Fachkräftemangel besteht, zur Verringerung der Gesamtzahl der Arbeitslosen beitragen.

Nach oben
14.01.2008
EU-Struk­tur­för­de­rung für Ge­werk­schaf­ten und Be­triebs­rä­te im nie­der­säch­si­schen Kon­ver­genz­ge­biet (2008)
Präsentation der Abteilung Wirtschaft, Umwelt und Europa im DGB-Bezirk Niedersachsen - Bremen - Sachsen-Anhalt
Bernd Lange beschreibt in seiner Präsentation für den DGB-Bezirk Niedersachsen - Bremen - Sachsen-Anhalt die Ziele und Eckdaten der EU-Strukturförderung im niedersächsischen Konvergenzgebiet für die Förderperiode 2007 bis 2013.
weiterlesen …

Dieses Projekt wird gefördert von:

Logo Europäischer Sozialfonds und EU fördert Niedersachsen